Marketier

Ist nun Marketing eine Wissenschaft oder eine Kunst?

Diese Frage plagt die Experten seit jeher. Meine Meinung ist folgende: Es ist beides, denn auf der einen Seite kann ich Marketing sowohl von der wissenschaftlichen Seite her betrachten als auch von der künstlerischen.

Seit 1980 arbeite ich im Marketing, sei es als Kampagnenmanager, Produktmanager, Brand Manager, Eventmananger oder sonstige der vielfältigen Berufsbilder im Marketing. Diese Funktionen bekleidete ich sowohl auf Landesebene, Europaebene als auch in weltweiter Verantwortung.

Eines hat sich dabei gezeigt: Man kann vieles an der Universität lernen (so habe ich es zum Beispiel an der Donauuniversität in Krems bei meinem MBA getan). Aber Erfahrung und auch ein gutes Bauchgefühl (was die Wissenschaft dann wieder zu einer Kunst werden lässt) braucht man auf alle Fälle, denn sonst funktioniert es eben doch nicht.

Solange man mit Marketing Menschen anspricht, solange wird es eine Kunstform bleiben. Denn Menschen können eben doch nicht mit Formeln berechnet werden. Viele Dinge spielen hier eine Rolle. Das Timing, die Weltereignisse, die momentane Stimmung, der vorhandene Bedarf und das soziale Umfeld. Alle diese Faktoren können eben nicht berechnet werden, ebenso wenig wie das Wetter vorhergesagt werden kann.